Samstag, 30. März 2013

Der Schnee taut

Der Schnee taut endlich. Zwar noch sehr langsam, aber er taut. Der Schneemann hat inzwischen ein Loch im Rücken und im Blumenbeet sieht man wieder ein paar Krokusse.

Gelbe Krokusse im Schnee

Ein blauer Krokus

Die Osterglocken blühen leider nicht zu Ostern

Donnerstag, 28. März 2013

Gartengerät des Monats

Die Eisscharre von Gardena! Als wir sie vor 3 Jahren gekauft haben, hatten wir erst Zweifel, ob man so etwas überhaupt braucht. Eigentlich wollten wir damals einen Schneeschieber kaufen, aber nachdem es den nicht gab, habe ich spontan diese Scharre gekauft. Und sie ist durchaus praktisch, um festgetretenen Schnee und Eis mal eben zu zerlegen... Dennoch hoffe ich sehr, dass wir sie bald endlich wegstellen können und der Frühling kommt!

Dienstag, 26. März 2013

Auf zu Ikea...

Schon zum zweiten Mal in Folge ist auf der Rückseite der Zeitschrift Gartenfreund, mit der man als Kleingärtner ja anscheinend "zwangsbeglückt" wird, ein Gutschein von Ikea.

Während es letzten Monat dieses Gartenset kostenlos gab, gibt es diesmal eine Wasserkanne für 1 Cent statt 2,49 Euro. Nichts, weshalb man nun extra zu Ikea würde, aber da wir ohnehin einmal pro Woche dort in der Nähe vorbeikommen, werden wir uns die Kanne holen. Das Gartenset macht übrigens einen robusteren Eindruck als ich erwartet habe. Ich werde es für den Balkon nutzen.

Also... achtet auf die Werbung, wenn Ihr die Zeitschrift in diesen Tagen im Briefkasten habt.

Montag, 25. März 2013

Absturz

Mein Zimmergewächshaus ist heute in der Nacht von der Fensterbank gekracht. Zugegeben, es war auch etwas zu breit dafür, aber es ging immer gerade so gut. Und eine andere Möglichkeit zum Aufstellen habe ich in der relativ dunklen Wohnung nicht (wir haben zwar Südfenster, aber einen Balkonvorbau davor, der ziemlich abdunkelt).

Das Fazit des Absturzes: 5 überlebende Papaya-Sämlinge (von 12), 2 überlebende Paprika und keine einzige Tomate hat den Absturz überstanden. Dabei hatte ich davon die meisten.

Also dann.. auf ein Neues...der Frühling lässt ja ohnehin noch auf sich warten.

Freitag, 22. März 2013

Teich-Einbrecher...

Der Schnee sorgt dafür, dass man die Spuren der Tiere im Garten gut sehen kann. Am Teich ist etwas seltsames passiert. Kann jemand von Euch sagen, zu welchem Tier die Spuren passen? Das Tier ist quer durch den Garten gelaufen, hat sich unter der Tür zum Teichbereich hindurchgebuddelt und ist dann auf den Styroporplatten auf dem Teich herumgelaufen.

Buddelspuren unter dem Teichzaun

Spuren im tiefen Schnee

Laufspuren auf dem Fischteich

Mittwoch, 20. März 2013

Frühlingsanfang

Es ist Frühlingsanfang.... Da von den Krokussen, Schneeglöckchen und anderen Pflanzen derzeit vor lauter Schnee gar nichts zu sehen ist, gibt es heute nur ein Foto vom Vorgarten mit Schneemann - mit Gugelhupf-Sandförmchen-Hut und Eiszapfen-Deko...


Samstag, 16. März 2013

Experiment: Ananas bewurzeln, Teil 2

Nachdem ich Anfang Februar berichtet habe, dass ein ins Wasser gestellter Ananas-Strunk anfängt, Wurzeln zu bekommen, sieht das Ganze jetzt, nach weiteren 6 Wochen so aus:


Ich würde sogar sagen, dass sich oben bei den Blättern auch etwas tut. So als würden frische Blätter in der Mitte des Ananas-Schopfes länger werden. Ganz sicher bin ich mir nicht. Wenn, dann wachsen die derzeit sehr langsam. Bei einigen Blättern außen am Strunk sind auch braune Spitzen, aber angeblich stört das ja nicht, wichtig ist, dass innen frische Blätter wachsen und das ist der Fall.

Sobald das Wetter richtig frühlingshaft ist und die Wurzeln noch weiter gewachsen sind, werde ich die Ananas in Erde pflanzen und dann schauen, was noch passiert.

Mittwoch, 13. März 2013

Experiment: Papayas aussäen

Vor ein paar Wochen lachte mich eine Papaya im hiesigen Supermarkt an. Sie sah nicht mehr sonderlich gut aus und war daher auch preisgesenkt, aber ich wollte sie ohnehin nicht essen, sondern nur die Samen aussäen.

Zu Hause las ich dann im Netz, dass Papayas sehr zickig sind und zwar oft schnell keimen, aber dann umfallen und nix werden. Versucht habe ich es jetzt trotzdem. Die Samen habe ich aus der Frucht entfernt, dann mit Küchenpapier die mit Flüßigkeit gefüllte Schutzschicht abgerubbelt und die Samen dann 2 Tage in warmem Wasser vorquellen lassen. Dann ging es in die Torfquelltöpfe und das Zimmergewächshaus. Da die Anzuchttemperatur bei Papayas über 25°C sein soll, habe ich das Gewächshaus direkt auf die Heizung am Südfenster gestellt.

Nach 2,5 Wochen sind nun alle 8 Samen gekeimt und wachsen erstmal recht flott. Was mich wundert, ist, dass die Pflanzen erstmal sehr gebogen aussehen und sich dann aufrichten. Mal sehen, ob sie weiterhin so schön wachsen oder doch, wie anscheinend alle Papaya-Pflanzen, eines Tages umfallen und eingehen. Immerhin kommt ja jetzt der Frühling und damit mehr Licht und Wärme. Ich werde weiter berichten.

Da wächst was...

Sehr gebogenes Pflänzchen...

Nach einem Tag

Nach 2 Tagen

Nach 4 Tagen



Sonntag, 10. März 2013

Mögen Bienen blaue Blüten?

Bevor der heftige Wintereinbruch mit jede Menge Schnee kam, blüten in der letzten Woche die Krokusse schon sehr schön und ich konnte die ersten Fotos von Blumen und Bienen in diesem Jahr machen. Dabei fiel mir auf, dass die Bienen anscheinend total auf die blauen Krokusse fliegen. Es brummte regelrecht über den blauen Krokussen, so viele Bienen waren dort. Die gelben Krokusse lassen sie aber überwiegend völlig außer Acht. Ist das ein Zufall? Ist das bei allen Bienen so? Schmecken blaue Krokusse besser als gelbe?

Biene fliegt auf blau

Diese Biene ebenfalls
Nur eine mag auch die gelben Krokusse



Freitag, 8. März 2013

Komposterde, möchte jemand Komposterde?

Als wir vor ein paar Jahren unseren Garten umgestaltet haben, entstand wegen dem vielen vielen Grünabfall ein riesiger Komposthaufen. Da Komposthaufen ja nicht beliebig hoch sein dürfen, wurde er schlichtweg lang... Ca. 15 m lang um genau zu sein. "Der wird ja dann wieder kleiner, wenn wir Erde entnehmen", war damals so der Gedanke...

Nun wäre es an der Zeit, diesen Komposthaufen deutlich zu verkleinern. Erde hat sich dort nun mehr als genug "gebildet". Ich überlege sogar, den offenen Komposthaufen ganz abzuschaffen und durch einen (oder mehrere) Kompostierer zu ersetzen. Denn obwohl wir defintiv niemals nie Küchenabfälle dort hingeworfen haben, wohnt vermutlich eine Rattenfamilie in dem Haufen. Und die soll weg.

Da der Komposthaufen so riesig ist, haben wir nun natürlich auch VIEL Erde, mehr als wir gebrauchen können. Diese Erde wäre abzugeben, am liebsten an Selbstabholer.

Mittwoch, 6. März 2013

Neues von den Stecklingen...

Im letzten Sommer habe ich ja einige Stecklinge geschnitten und in die Erde gebracht. Einige wuchsen gleich los, andere wurden nichts und nun war es an der Zeit, zu schauen, ob denn auch einige den Winter überstanden haben.

Die gute Nachricht: es gibt Überlebende des Winters. Die schlechte Nachricht: es sind wahrlich nicht viele.

Genau ein Rosensteckling und ein Hortensiensteckling (Ballhortensie) treiben bereits aus und überstehen hoffentlich auch die letzten Fröste des Winters, die ja bald kommen sollen. Überwintert haben beide Stecklinge draußen. Beide behielten ihre Anzuchtgläser übergestülpt (ist vielleicht minimal wärmer als ohne?) und ich habe beide mit Tannenzweigen ein wenig geschützt.


Montag, 4. März 2013

Bestandsaufnahme im Gemüsebeet

Das Wetter ist hier in Berlin weiter frühlingshaft, aber es ist noch zu kalt, um bereits mit der Gemüseanzucht draußen zu beginnen. Aber manches ist ja vom letzten Jahr noch da und wächst nun bereits...

Die Himbeere habe ich etwas geschnitten und neu am Rankgitter befestigt. Als ich eine Ranke aus der Erde zog, staunte ich etwas, als eine Wurzel zum Vorschein kam. Ich habe den Absenker schnell wieder in der Erde versenkt.


Schnittsellerie
Himbeerabsenker

All unsere exotischen Minzsorten haben den Winter überstanden

Da ist der Rhabarber schon zu sehen

Erstmals ist es mir gelungen, Petersilie zu überwintern!
Den Rosmarin hatte ich dick in Wintervlies eingepackt...ob es etwas gebracht hat, muss sich erst noch zeigen...

Samstag, 2. März 2013

Es sprießt...

Diese Woche habe ich angefangen, den Winter aus dem Garten zu vertreiben. Ich habe von den Stauden die Rest des Vorjahres abgeschnitten, die Beete etwas aufgeräumt und erstes Unkraut entfernt... Beim Aufräumen entdeckte ich, beim genauen Hinsehen, dass es an vielen Stellen bereits sprießt.

Die Pfingsrose kommt hervor

Auf diesen Tulpen lag ein schwerer Trittstein. Mein Mann hatte den im letzten Jahr ins Beet gelegt, ohne von den Tulpen zu wissen... Nun haben die Tulpen den Stein (eine Waschbetonplatte!) angehoben und ich sie dann befreit...

Sibirische Schwertlilie

Herbstastern

Fetthenne in den Startlöchern

Der Storchenschnabel