Samstag, 22. Juni 2013

Experiment: Lotos-Blumen aussäen

Vor einigen Wochen hatte ich eine Idee... Man könnte doch mal eine Lotosblume in den Teich setzen. Lotosblumen wachsen schließlich auch hierzulande in Zoos wie der Wilhelma in Stuttgart draußen, scheinen also zumindest den Sommer hier gut auszuhalten und die Blätter sind so faszinierend, weil dort das Wasser so schön abperlt.

Aber woher nimmt man eine Lotos-Blume? Ich fand im Internet etwas über die Anzucht aus Samen und habe kurzerhand welche bestellt. Der Anbieter nannte sich rareseeds.de und lieferte die drei Samen zum Preis von insgesamt 7,50 Euro plus 2,50 Euro Versand. Das ist nicht gerade billig, aber dafür soll es sich hierbei um winterharte Lotusblumen aus Sibirien handeln. Der Versand ging schnell, nach nur 2 Tagen lag der Umschlag im Briefkasten.

Wusstet Ihr, dass die getrockneten "Duschköpfe" im Grabgestecken trockene Lotosblüten sind? Eventuell könnte man so auch quasi nebenher an Samen kommen, wenn man ohnehin so ein Gesteck kauft. Aber momentan ist auch gar nicht die Saison für Grabgestecke.

Leider lag in dem Umschlag mit den Samen keine Anzucht-Anleitung dabei, aber die findet man auch im Netz. Ich habe die Samenkapseln angefeilt. Erst habe ich es mit einer alten Nagelfeile probiert, aber die Schale war viel zu hart. Ich musste auf den Werkzeugkasten meines Mannes zurückgreifen. Gefeilt habe ich an der Seite, bis es etwas weiß wurde. Da ich nicht wusste, welche Seite man anfeilen soll, habe ich beide angefeilt. Gekeimt sich sie dann bei der etwas "spitzeren" Seite.

Von den drei Samenkörner sind zwei direkt auf den Boden des Wasserglas gesunken. Eins schwamm oben. Ein schlechtes Zeichen? Es sank später auch noch nach unten. Das Glas habe ich mit warmen Wasser gefüllt und bei 35 Grad in die pralle Sonne auf den Balkon gestellt. Ich hatte gelesen, dass Lotosblumen Wärme brauchen. Das Wasser wurde recht schnell trübe, die Samenkapseln haben begonnen, sich aufzulösen.




Nach 10 Tagen ging es los...das erste Samenkorn begann zu wachsen. Einen Tag später das nächste. Aus dem dritten ist bislang wirklich nichts geworden. Vielleicht kommt noch etwas. Die beiden Pflanzen legen eine beachtliche Wuchs-Geschwindigkeit an den Tag. Innerhalb von zwei Tagen nach dem Keimen entstand dieses Foto:



Inzwischen ist der erste Stängel an der Wasseroberfläche angekommen und das erste Blatt wird sich wohl bald ausrollen.

Heute habe ich ein kleines Aquarium mit Teicherde und Regenwasser gefüllt. Dort werde ich die Blumen in den nächsten Tagen hineinpflanzen. Ich werde dann weiter berichten.

Dienstag, 18. Juni 2013

Die ersten Erdbeeren

Es ist so weit, die Erdbeeren werden rot. Letztes Jahr habe ich in unserem "Erdbeerfeld" ziemlich aufgeräumt und habe die meisten Pflanzen wegen Alterschwäche entsorgt. In einem Gartenbuch hatte ich gelesen, dass Erdbeeren nur die ersten zwei bis drei Jahre gute Erträge bringen und man danach die neuen Absenker verwenden und die auch an einen anderen Standort pflanzen soll. Also habe ich das getan, nachdem auf unserem "Erdbeerfeld", das schon einige Jahre an der gleichen Stelle war, die Früchte immer kleiner wurden trotz vieler Pflanzen.

Und das Umpflanzen und "Aussortieren" hat sich gelohnt. Wir haben nun zwar deutlich weniger Pflanzen, damit auch erstmal weniger Erdbeeren, aber die Pflanzen sind groß und kräftig und die Früchte dieses Jahr auch ziemlich groß.


Donnerstag, 13. Juni 2013

Gewürzig...

Dieses Jahr habe ich im frühen Frühjar einige Gewürze in Töpfen ausgesät. Die letzten Jahre hatte ich es immer im Freiland, direkt im Beet versucht, aber das hat nie geklappt. Meist wuchs gar nichts oder sehr wenig und das wurde dann noch von den Schnecken gegessen. Dieses Jahr nun also alles in Töpfen und es hat prima geklappt. Und das, obwohl die Bohnenkrautsamen (zu der Zeit hatten sie noch nicht gekeimt) noch einmal kräftig eingeschneit waren und ich das Basilikum viel zu früh (Mitte April) gesät hatte.

Nur unsere Minzen sind natürlich im Beet. Dort sind sie seit Jahren, vermehren sich wie verrückt. Vor allem die Pfefferminze (klassisch, sozusagen), die Feigenminze und die neue Mojito-Minze wuchern regelrecht. Während die Bananen-und Erdbeerminze eher zaghaft wachsen. Ansonsten haben wir noch Orangen-Minze, Schokominze, Kölnisch Wasser-Minze (!) und Marokkanische Teeminze.
Falls jemand Minze haben möchte, bitte Bescheid sagen ;-)

Bohnenkraut

Dill

Koriander

Basilikum
Petersilie

Bananenminze

Pfefferminze....sehr viel Pfefferminze...!





Dienstag, 11. Juni 2013

Neuzugang

Vor kurzem trudelte hier ein Paket von Silke von Wildwuchs unter Aufsicht mit Fieberklee ein. Der gefiel mir in ihrem Blog so gut, dass ich mich sehr über das Angebot gefreut habe, mir ein paar Pflanzen zu schicken. 

Sie haben den Transport mit DHL wunderbar überstanden und ich hatte sie einige Tage erst einmal in dieser großen Schubkarre mit Wasser. Man sieht, dass sie selbst in der Karre umgehend anfingen, nach oben zu wachsen.



Inzwischen sind sie in Pflanzkörbe für den Teich eingepflanzt und erholen sich vom Umtopfstress. Sie wachsen schon wieder und werden in den nächsten Tagen in unseren Teichen einziehen. Wir sind sehr gespannt auf die ersten Blüten!