Mittwoch, 19. Juli 2017

Waschbärchen...

Wie im letzten Beitrag schon geschrieben, haben wir seit kurzem eine Wildkamera am Teich stehen, um zu schauen, was in der Nacht los ist. Und es ist viel los... Mal kommt die Katze der Nachbarn vorbei. Mal ein Igel. Und regelmäßig Waschbären. Erst nur einer. Dann ein Bär mit Jungtier. Und vorgestern Nacht dann ein neuer Rekord: vier Jungtiere mit ihrer Mutter.

Wir haben nun den Zaun direkt am Teich verstärkt, denn die Zahl der Goldfische nahm spürbar ab. Und auch wenn wir viel Fischnachwuchs haben, macht mir das etwas Sorgen...Zumal unsere beiden Kois nun schon 15 Jahre alt sind und quasi Haustiere sind.





Sonntag, 2. Juli 2017

Nachwuchs im Fischteich

Als ich letzte Woche den Fischteich vom Schlamm befreit habe, habe ich mit jedem Käscher Schlamm jedes Mal etliche Mini-Fische herausgehoben. Man sah es auf den ersten Blick nicht, denn sie sind winzig, aber ich habe den Schlamm immer erstmal in einen Eimer gekippt, dort setzt sich dann binnen weniger Augenblicke oben das saubere Wasser ab  - und darin schwimmen dann die kleinen Fischchen umher. Würde man also einen Schlammsauger nehmen, würde das nicht gut ausgehen um diese Jahrezeit...

Ich habe mindestens 40 kleine Fische auf diese Weise gerettet und in unseren kleinen zusätzlichen Teich gesetzt, in dem keine Fische leben. Denn Goldfische sind Kannibalen und fressen ihren Nachwuchs.

Allerdings brauchen wir eigentlich keine 40 neuen Fische, wir haben ohnehin bereits zu viele. Wenn also irgendjemand Goldfische haben möchte, bitte melden!

Und ich hoffe, wir brauchen nicht selbst bald neue Fische, denn wir die kürzlich aufgestellte Wildkamera zeigte, kommt nachts um zwischen 3 und 4 Uhr der Waschbär zu Besuch am Teich. Fotos demnächst..






Donnerstag, 8. Juni 2017

Experiment: Süßkartoffel

Wer mich kennt, weiß, dass ich einfach alles einpflanze, was es in der Exoten-Abteilung im Supermarkt oder noch besser, im Asia-Supermarkt gibt. Vor einigen Wochen hatte ich die Idee, mal mit Süßkartoffeln zu experimentieren. Samen haben die logischerweise nicht, aber man kann sie keimen lassen wie Avocado-Kerne. Also ins Wasser stellen und warten...

Das habe ich nun auch gemacht. Ich hatte zwei Süßkartoffeln bei Rewe gekauft und jeweils in Gläser mit Wasser gestellt, so dass der untere Teil im Wasser steht.

Die eine Süßkartoffel schimmelte leider und ich habe sie entsorgt. Die andere zeigt nun winzige Austriebe oben, das werden wohl Blätter, und einen Wurzelansatz. Insgesamt wächst sie extrem langsam.

Mal sehen. Ich werde weiterhin berichten...



Sonntag, 14. Mai 2017

Endlich Mitte Mai... Die Saison startet durch...

Und schon ist Mitte Mai... Die Zeit vergeht wie im Flug und momentan bin ich vor allem mit der Beseitigung von Unkraut beschäftigt. Irgendwie ist es jedes Jahr gleich... erst ist das Unkraut klein und es ist kalt. Man denkt "Darum kümmere ich mich, sobald es wärmer wird."


Und dann wird es ein wenig wärmer und binnen weniger Tage explodiert das Unkraut. Überall und in rauen Mengen. Heute habe ich im Staudenbeet eine riesige Brennnessel herausgerupft und einige Nachtkerzen, die sich dort ausgebreitet und beachtliche Wurzeln bekommen haben. Und leider ist im Vorgarten jede Menge Quecke. Ich versuche jeden Tag etwa eine Stunde mit dem Herausrupfen zu verbringen. Besonders nervig ist Quecke zwischen Bodendeckern, die jedes andere Unkraut zuverlässig unterdrücken. Man erwische die Quecke darin kaum. Mal sehen, ob ich dieses Jahr gewinne.


Die ersten Schnecken sind auch unterwegs. Noch sind es recht kleine Exemplare. Ich habe sofort mit dem Absammeln begonnen und hoffe, sie nehmen nicht überhand. Ich habe vor einigen Tagen mit der Anzucht von Kürbissen begonnen, die demnächst auf den Kompost sollen - ohne von Schnecken geköpft zu werden.

Unsere Magnolie, die in voller Blüte stand, hat dieses Jahr erstmals der Frost erwischt. Von einem Tag auf den anderen sahen alle Blüten braun aus, als hätten sie Gefrierbrand. Dafür hat die Magnolie Susan, die ich vor ein paar Jahre für wenige Euro vom Aldi gerettet habe, nach dem Frost noch richtig schön geblüht:


Da die Eisheiligen nun hoffentlich vorbei sind, habe ich gestern das Tomatenhaus ausgestellt und die Tomaten ausgepflanzt. Noch sieht alles gut aus und ich hoffe, es bleibt so. In ein paar Tagen kommen dann auch die Gurken hinaus. Die habe ich im Zimmer eindeutig viel zu früh angezogen. Sie haben bereits Blüten!



Unsere Zwiebeln wachsen gut, die ersten Zuckerschoten ebenfalls. Heute habe ich weitere Zuckerschoten gesät, um die Ernte-Zeit zu verlängern. Zudem sind seit heute Kartoffeln und Stangenbohnen in der Erde.

Ob die Obstbäume in diesem Jahr tragen, steht wohl in den Sternen. Die Blütezeit fiel ja genau in die Zeit mit den Nachtfrösten. Bienen waren an den kühlen Tagen auch kaum unterwegs. Wir werden sehen. Vorsichtshalber habe ich eine Falle gegen den Pflaumenwickler in den Baum gehängt wie in jedem Jahr.

Die Tulpenblüte neigt sich dem Ende. Sie dauerte aufgrund des kalten Wetters ungewöhnlich lange und ist zum Teil noch immer nicht vorbei. Und das obwohl bereits die Rosen in den Startlöchern stehen. Sie sind nach dem Düngen im letzten Jahr und dieses Jahr im April kräftig und groß wie noch nie und haben absolut gesund wirkende Blätter. Ich bin schwer beeindruckt. Mal sehen, wie die Blütezeit ausfallen wird.


Donnerstag, 6. April 2017

Der Frühling ist bunt

Auch dieses Jahr begeistert mich wieder die Hyazinthen. Früher waren das für mich absolute "Oma-Pflanzen" und ich dachte immer, die haben halt alte Leute auf der Fensterbank. Aber dann bekam ich eine Menge bunter Hyazinthenzwiebeln geschenkt und seitdem gibt es im Frühjahr immer eine sehr bunte Ecke...




Die Magnolien blühen auch schon bzw. stehen kurz vor der Blüte.




Und die Tulpen legen auch los... Auch an unschönen Ecken des Gartens. Hier hat im Hintergrund unser Nachbar im Winter eine Fasssauna am Zaun platziert.


Und auch unser neues Mandelbäumchen blüht erstmals:


Dienstag, 4. April 2017

Es wächst... Anzucht im Zimmer, 2017

Der Kauf der Pflanzlampe war ein voller Erfolg. Die kleinen Pflanzen sind dieses Jahr nicht lang und dünn, sondern kompakt und kräftig.

14 Tagen nach dem ersten Keimen sehen sie aktuell so aus:

Und so vor einer Woche:


Mittwoch, 29. März 2017

Neue Mieter im Insektenhotel

Wir haben vor ein paar Wochen ein weiteres Insektenhotel gekauft. Ein ganz einfaches vom Discounter, aber wir haben ja schon ein ähnliches, das bisher gut angenommen wird. Das neue Hotel hängt seit einer Woche und die ersten Besucher haben eingecheckt.