Sonntag, 26. August 2012

Experiment: Mangokern pflanzen...

Endlich ist es mir gelungen... Ein Mangokeim ist gekeimt und das nun sogar viel schneller als ich jemals dachte. Ich habe schon einige Versuche hinter mir, aber ich habe immer den harten Kern, der mit dem vielen Fruchtfleisch, eingepflanzt. Das endete immer damit, dass der Kern schimmelte, weil man es auch mit bestem Putzen, Kratzen und Schrubben nicht schaffte, das gesamte Fruchtfleisch zu entfernen.

Irgendwann habe ich gelesen, dass man den weicheren "inneren Kern" aus der harten, holzigen Schale herausholen sollte. Dazu braucht man eine möglichst reife Mango. Eine solche zu finden, ist in Deutschland gar nicht einfach, aber es ist mir doch gelungen. Nachdem der Kern erstmal 2 Tage in Wasser lag, bekam ich vom Fruchtfleisch recht viel ab und dann habe ich es mit sehr ruhiger Hand geschafft, den Kern mit einem Messer vorsichtig zu öffnen (aber ganz vorsichtig, man darf den eigentlichen Kern ja nicht verletzen.

Das was ich vorfand, sah so aus:
Den Kern habe ich in Seramis gepflanzt, da ich damit gute Erfahrungen gemacht habe für Anzuchten aller Art. Ich habe ihn fast flach hingelegt, nicht hochkant, wie man in manchen Foren liest. Ich hatte Angst, ihn dann "falsch hochkant" hinzulegen.

Am 11.8., es kam ca. 1 cm dick Seramis drüber
22.8., nach nur 11 Tagen keimt die Pflanze!
24.8., es wird ein Pflänzchen
25.8., die Pflanze ist schon 9 cm hoch!!


Mal sehen, ob die Pflanze weiter so flott wächst und wie sie dann Winter und Herbst überstehen wird. Ich werde berichten.

Dienstag, 7. August 2012

Du, der Bäum fällt um

Heute saß ich im Garten und betrachtete die Kürbisse beim Wachsen und meinen Sohn beim Spielen im Sandkasten. Ich liess meinen Blick durch den Garten schweifen und dachte "Warum ist das Vogelhaus da an dem Baum so... schief?"... Bei genauerem Hinsehen entdeckte ich "Nein, der ganze Baum ist schief....!"

Also schaute ich mir das mal an und nach kurzer Peilung der Lage holte ich meinen Mann herbei, um ihm meine Entdeckung zu zeigen. Hätte uns jemand belauscht, wäre es für denjenigen wohl der Witz des Tages gewesen, denn ich sagte "Du, ich glaube ... der Baum fällt gerade um.".

Der Baum steht gerade seeeeeeeeehr schräg (Foto folgt). Gefährlich schräg und das in Richtung von zwei Zäunen (Gartenzaun und Teichzaun). Die Zäune sollen bitte nicht umfallen. Die sind neu, waren teuer und haben viel Arbeit gemacht. Mist, Mist, Mist...An dem Baum hängt unser Sonnensegel, das dem Teich Schatten spendet. Aber es hilft alles nix, der Baum muss gefällt werden (bzw. sanft in die andere Richtung abgelegt werden). Erstmal haben wir ihn gestützt, alles weitere dann morgen, wenn der Kleine Mittagsschlaf macht.

Montag, 6. August 2012

Kurzer Zwischenbericht

Der abgemooste Magnolienzweig sieht nach wie vor sehr gut aus, das Moos im Topf blieb auch bei größerer Hitze feucht und ich bin recht optmistisch, dass das etwas wird.

Die Stecklinge sind so... lala... Die Fuchsienstecklinge OHNE Glashaube sind dahin. Der eine mit Glashaube sieht gut aus. Die Rosenstecklinge ohne Glas sind ebenfalls hinüber, die mit Glas sehen nicht schlecht, aber auch noch nicht wirklich gut aus. Die Hortensien MIT Glas sehen sehr gut aus, eine setzt zur Blüte (!) an. Mal sehen.

Unser Kürbis hat zwei bereits recht große Früchte (ha, den holen die Schnecken nicht mehr!) und überwuchert den ganzen Kompost. Er schlängelt sich auch zu den Nachbarn. Die Nachbarin wusste nicht, was da zu ihr herüberwächst und fragte (man sollte dazu sagen, dass sie Frankreich kommt, also keine Muttersprachlerin ist):
"Da wächst was zu uns herüber...was ist das? Da sind kleine Murmeln dran!"

:-)

Update: Habe heute vor lauter Neugierde unter den Abmoos-Topf an der Magnolie gelinst.... yippie, da sind Wurzelansätze!!!!!