Montag, 30. April 2012

Staudenbeet 2...im Vorgarten

Nachdem das Staudenbeet im hinteren Teil des Gartens im Spätsommer 2008 erfolgreich angelegt wurde, folgte im Frühjahr 2009 das zweite Beet. Vorher wurden mehrere Tannenbäume gefällt und die Erde erneuert...Also neue Erde (gekaufte) verteilt, Hornspäne und Oscorna-Dünger eingebracht, genau wie im anderen Staudenbeet.

Problem bei diesem Staudenbeet hier war der Standort. Das ganze ist sehr dicht an der Weymouth-Kiefer, die im Herbst unglaublich viele Nadeln verliert. Wir brauchten Pflanzen, die das aushalten können. Zudem sollte dieses Beet wieder etagenförmig aufgebaut sein und, nachdem das andere gelb-orange ist, sollte hier eine andere Farbe her, nämlich lila-blau-rosa.

Wir haben in dem Beet folgende Pflanzen:
  • einige Zierdisteln, sie bilden den Abschluss vor dem Zaun, da sie recht hoch werden
  • verschiedene Iris-Sorten, blau und lila blühend (u.a. Iris Sibirica und hohe Bartschwertlilien...letzte passen nicht genau zum Standort, aber ich konnte auf dem Berliner Staudenmarkt einfach nicht widerstehen)
  • Geranium Sylvaticum "Mayflower" und Geranium wlassovianum (hat nichts mit den klassichen Balkon-Geranien zu tun!)
  • 5x Tränenden Herz (unsere Pflanze war so groß, dass wir sie in 5 Pflanzen teilen konnten!)
  • Ajuga repants (Günsel) als Bodendecker ganz vorn...vermehrt sich wie verrückt und schnell ist das Beet zugewachsen!
  • diverse kleine Astilben (Astile chin. var.pumila)
  • mehrere Filipendula purpurea (auf Deutsch: Mädesü)
  • mehrere Campanula perdic f. Grandiflora (Glockenblumen)
  • Bistorta amplexicaulis (Garten-Kerzen-Knöterich)
  • 2 Hortensien in blau und pink (bei Rewe bei einem Gewinnspiel gewonnen!)
  •  etwas Lungenkraut...das war eh schon da und durfte bleiben
  • ein rosa blühender Bodendecker, dessen Namen ich vergessen habe (wird nachgetragen!)
  • ein kleiner Strauch mit unbekanntem Namen...war auch schon vorher da und fand im Beet ein Asyl
Da es noch seeeehr zeitiges Frühjahr war, war wieder eine Bestellung in der Gärtnerei nötig. Die Pflanzen waren noch ganz klein und in den Töpfen schien teilweise nichts zu sein, weil da noch nichts wuchs. Aber es wurde aus jedem noch so kleinen Winzling eine Pflanze.

Hier Bilder vom Pflanzen...

Pflanzen, ganz viele Pflanzen

Man sieht sie nicht, aber sie sind da!

Habt Ihr Schilder gepflanzt?

Es wächst!


Ja, unsere Nachbarn haben ernsthaft gefragt, ob wir Schilder gepflanzt haben...Nee...natürlich nicht...Und schon in dem Sommer nach dem Pflanzen blühte schon so einiges!

Sonntag, 29. April 2012

Und noch ein Beet...diesmal im Vorgarten!

Kann sich jemand erinnern, wie einst unser Vorgarten aussah? Auf der rechten Seite am Eingang gab es eine riesige Weymouth-Kiefer, direkt dahinter gleich noch eine Kiefer und vorndran noch eine Art kriechendes Tannengewächs. Alles war mal nett und klein (damals, als ich Kind war), aber es war total aus dem Ruder gelaufen, riesig, darunter wuchs nichts und sonderlich hübsch war es auch nicht mehr...

Also...Rodung! Die Kiefer haben wir aber zur Hälfte stehen lassen. Der Baumkletterer und die Abfahrt des Grünzeugs waren auch so teuer genug...Daher (und aus anderen, wichtigeren Gründen) haben wir nur einen der beiden Stämme fällen lassen (aber nicht ganz unten, wie man sieht). Das andere Grünzeug kam aber weg und dann sah es im Frühjahr 2008 erstmal so aus:


Vorher...nach dem Roden...
Nachher

Auch hier sieht man wieder den neuen Zaun, der den verbogenen Jägerzaun ersetzt hat (und beim Beetanlegen beinahe umkrachte...). Details zu den Pflanzen gibt es demnächst :-)

Staudenbeet 2011 und aktuell...

Und hier sind noch ein paar Fotos...aus 2011 und ein aktuelles Frühlingsfoto...

Tulpenzeit...man sieht den neuen Zaun....

Nebendran ist noch eine Art Hecke aus Schilf

Nach den Tulpen, vor der Staudenblütezeit..

Donnerstag, 26. April 2012

Staudenbeet...das erste Jahr...

Der erste Frühling..die Tulpen blühen

Juni, alles wächst, auch der Rasen

Juli/August...die Schmetterlingen kamen in Scharen

Gelb!
Unser Staudenbeet im ersten Jahr nach der Pflanzung. Es ging unheimlich schnell mit dem Zuwachsen des Beets und die Pflanzen  haben zuverlässig alle geblüht.

Direkt am Zaun (im Hintergrund quasi) haben wir in dem Jahr Wein gepflanzt, der seitdem in jedem Herbst Weintrauben trägt.

Dienstag, 24. April 2012

Ein Staudenbeet entsteht: der erste Winter

Dies ist das Staudenbeet im ersten Winter. Das Pflanzen fand im September statt. Die Fackellilien wurden mittels Fleece winterfest gemacht. Es hat ausnahmslos alles überlebt. Der kaputte Zaun im Hintergrund ist inzwischen auch Geschichte...

Die Steine haben zu der Zeit die "eigentlichen" Randsteine beschwert. Unter den Randsteinen sind Rasenkantensteine, damit die Beetumrandung nicht versinkt.




Montag, 23. April 2012

Ein Staudenbeet entsteht, Teil 3

Und weiter geht es mit meiner kleinen Serie...

Hier kann man nun sehen, wie das Staudenbeet bepflanzt wurde. Ziel war es, ein Beet zu bepflanzen, das auf lange Sicht möglichst gut "zuwächst", also möglichst wenig Arbeit (Unkraut jäten!) macht. Außerdem sollten die Pflanzen langlebig, also zuverlässig winterhart und mehrjährig sein. Zudem sollte das ganze "etagenartig" aufgebaut sein (vorn flach, nach hinten immer größere Pflanzen) und möglichst rund ums Jahr irgendetwas blühen.

In dem Beet befinden sich:
  • Lampenputzer-Gras
  • Fackellilien (die im Winter eine Fleece-Abdeckung brauchen)
  • Echinacea (Roter Sonnenhut)
  • Rudbeckia
  • Fetthennen
  • Palmlilien 
  • Traubenkerzen
  • Lavendel
  • verschiedene Sedumsorten
  • Staudenthymian
  • Wollziest 
  • Blauschwengelgras
  • und zusätzlich für den Frühling: Zwiebeln von Tulpen, Osterglocken usw.
Um genau die Zusammenstellung zu kriegen, die geplant war, reichte kein normaler Besuch im Pflanzenmarkt, es musste schon eine detailierte Bestelliste her...Aber das klappte bei einer Gärtnerei in der Nähe recht gut.

Gepflanzt wurde bei Nacht

Pflanzen!

Noch mehr Pflanzen

der Morgen nach dem Pflanzen....


Samstag, 21. April 2012

Ein Staudenbeet entsteht, Teil 2

Nachdem ich Euch gestern gezeigt habe, wie unsere Unkraut-Ecke früher einmal aussah, gibt es heute Bilder von der...ich nenne es mal...Rodung! Dabei wurde nicht nur das Unkraut entfernt, einige, noch brauchbare Pflanzen befreit und die Erde komplett ausgetauscht, sondern sogar der Zaun abgerissen!


Einiges von dem Unkraut ist schon weg, aber...

es gab noch viel zu tun, im Vordergrund: neue Erde

Die Form steht fest, Dünger wird verteilt

Und dann noch einmal eine Schicht Erde


Freitag, 20. April 2012

Ein Blick zurück: Ein Staudenbeet entsteht

Es war einmal eine Unkrautecke...Und sie wurde zu einem blühenden Staudenbeet...

Ich habe beschlossen, hier mal eine kleine Serie zu starten und jeden Tag ein bißchen etwas zu zeigen...

Zunächst einmal der direkte Vorher-Nachher-Vergleich

Das "Beet" im Jahr 2007...Nachdem ich mehrere, eigentlich sehr motivierte, Versuche unternommen hatte, dieses Beet anzulegen, haben Unkraut,  Kleinkindalltag, Studium und gesundheitliche Probleme gewonnen und im Sommer 07 sah es leider so aus:


Und dann ging es, mit sehr tatkräftiger Hilfe, los (Detailbilder folgen in den nächsten Tagen) und seitdem erstrahlt dieser Teil des Gartens jedes Jahr von neuem und zwar so:


Mittwoch, 18. April 2012

Eine Idee!

Gestern habe ich vor dem Exil Wohnmagazin dieses Blumenbett (nicht Beet! ;-)) gesehen...Genial! Sowas brauchen wir auch. Ich weiß auch schon, wo es hingestellt werden soll und was wir hinein legen pflanzen. Ein Teil der Familie ist noch sehr skeptisch, aber ich bin bereits wild entschlossen, jetzt erstmal bei Ebay Kleinanzeigen auf die Suche nach einem Metall-Bettgestell Ausschau zu halten...


Montag, 16. April 2012

Tulpenzeit!!

Die Tulpen blühen....mehr als je zuvor...es stimmt also doch, dass sich die Tulpen durch Brutzwiebeln wohl recht flott vermehren...

Hier ein paar Bilder:






Sonntag, 15. April 2012

Blöder später Kälteeinbruch!

Gestern habe ich mal Bilder verglichen...Unsere Magnolie im Vorgarten im letzten Jahr...einem milden Frühjahr ohne fiese Frostüberraschungen...Und darunter die Magnolie 2012...Eine einzige, dazu noch halb erfrorene Blüte :-(


Magnolie 2011

Magnolie 2012





Freitag, 13. April 2012

Spannend

Es wird langsam spannend...was hat den Winter überlebt, was nicht...

Vor allem unser großes Rosenbeet im Vorgarten macht mir noch Sorgen. Wobei ich Stück für Stück Entwarnung geben kann...

Die Fairy-Rosen (klein, extrem blühfreudig und lassen sich mühelos vermehren) wuchsen als erstes. Inzwischen treiben auch Baccara, Orient Express und meine "Duftwolken"-Rose von Obi aus. Auch alle alten Rosen (die älter sind als ich!) treiben aus. Nur meine Kletterrose, die ich im Herbst gekauft wurde, lässt auf sich warten.

Und die Rewe-Rose, so ein billiges 2-Euro Ding, kann man nun getrost vergessen....Ich werde nie wieder Rosen im Supermarkt kaufen. Es war halt mal ein Versuch Das Ding wuchs extrem schlecht, blüte ein einziges Mal und zwar in "altrosa-schmutzig lila" und nun ist sie dahin. Ich habe den Strunk vorgestern aus der Erde gezogen....

Donnerstag, 12. April 2012

Laber-Rhabarber...

Es ist noch nicht viel los im Gemüsebeet . Der Schneckenzaun steckt noch immer in der Planung...ich kann mich nicht entscheiden, welchen ich kaufen soll...

Aber immerhin, der Rhabarber wächst und wir freuen uns auf Kuchen und Kompott...


Mittwoch, 11. April 2012

Magnolienhecke...

Es blüht, es blüht...Diese Magnolien (Sternmagnolie, bzw. Magnolia stellata) sind Sträucher, es sind nicht diese Bäume. Davon haben wir auch einen im Vorgarten, der jetzt, nach großer Rodungsaktion in der Umgebung (und damit mehr Licht) auch endlich wächst...

Aber diese Sträucher mit den etwas "flatterigen" Blüten sind deutlich weniger empfindlich und blühfreudiger (und billiger...). Wir haben gleich fünf Stück in einer Hecke zu den Nachbarn gepflanzt und sind mit dieser Hecke sehr zufrieden.



Sonntag, 8. April 2012

Beängstigend

Beim Gang durch den Garten entdeckten wir heute das:


Was zum Teufel wohnt da in unserem Komposthaufen? Sieht aus wie ein Bau, aber es ist riesig! Wir hatten mal Ratten im Kompost (obwohl wir da keine Küchenabfälle hintun), aber deren Bau war viel viel kleiner.

Was könnte das sein? In der Gegend leben Füchse und Waschbären....hm...Wir müssten eigentlich den Kompost umschichten, aber bei dem "Bewohner"(?) wagt sich da niemand mehr heran...:-/

Samstag, 7. April 2012

Neuzugang

Zur Hochzeit haben wir einen "Stammbaum" geschenkt bekommen. Und zwar diesen Apfelbaum. Nun hat sich unsere Suche nach einem Obstbaum (wir konnten uns nicht entscheiden, was wir haben wollen...Kirsche, Apfel, Birne....) also von allein erledigt...

Baum (ja, beim Trampolin fehlen noch die Seitenwände...sind noch ab wegen dem Winter)

Namensschildchen...



Freitag, 6. April 2012

Hi Fisch!

Wir haben unsere Gartenteiche aufgedeckt. Wie in jedem Frühjahr war es wieder ein spannender Moment...Haben alle Fische (Kois und Goldfische) den Winter gut überstanden?

Wir haben zwei Teiche. Eine Folienteich und einen mit einer Teichschale. Das war so nie geplant...der Folienteich ist halt irgendwann mal in einem "Ich will jetzt einen Teich haben"-Moment entstanden. Und als der Teich fertig war, bekamen wir die Schale geschenkt...

Beide Teiche sind mit einem Kanal miteinander verbunden und können bei Bedarf auch getrennt werden (dies zu realisieren war schwierig, es stecken ca. 2 Monate nur an Planung darin). Im Herbst kommen die Fische seither alle rüber in den Teich mit der Schale, da der besser isoliert und tiefer ist. Man benötigt daher dort weniger Heizung für die Fische (wir halten den Teich mittels Heizbändern, die eigentlich für Dachrinnen sind, eisfrei). Zusätzlich legen wir immer Styropor auf den Teich. Daher sehen wir aber im Winter nie, wie es den Fischen geht...

Wie man sieht, haben sie auch dieses Jahr wieder alles gut überstanden...

der ungeheizte Folienteich...daher kein Fisch weit und breit

Fische! Der Zaun im Vordergrund dient der Abwehr des Fischreihers.

umzäunter Teichbereich mit Sonnensegeln gegen Algenwuchs