Montag, 23. April 2012

Ein Staudenbeet entsteht, Teil 3

Und weiter geht es mit meiner kleinen Serie...

Hier kann man nun sehen, wie das Staudenbeet bepflanzt wurde. Ziel war es, ein Beet zu bepflanzen, das auf lange Sicht möglichst gut "zuwächst", also möglichst wenig Arbeit (Unkraut jäten!) macht. Außerdem sollten die Pflanzen langlebig, also zuverlässig winterhart und mehrjährig sein. Zudem sollte das ganze "etagenartig" aufgebaut sein (vorn flach, nach hinten immer größere Pflanzen) und möglichst rund ums Jahr irgendetwas blühen.

In dem Beet befinden sich:
  • Lampenputzer-Gras
  • Fackellilien (die im Winter eine Fleece-Abdeckung brauchen)
  • Echinacea (Roter Sonnenhut)
  • Rudbeckia
  • Fetthennen
  • Palmlilien 
  • Traubenkerzen
  • Lavendel
  • verschiedene Sedumsorten
  • Staudenthymian
  • Wollziest 
  • Blauschwengelgras
  • und zusätzlich für den Frühling: Zwiebeln von Tulpen, Osterglocken usw.
Um genau die Zusammenstellung zu kriegen, die geplant war, reichte kein normaler Besuch im Pflanzenmarkt, es musste schon eine detailierte Bestelliste her...Aber das klappte bei einer Gärtnerei in der Nähe recht gut.

Gepflanzt wurde bei Nacht

Pflanzen!

Noch mehr Pflanzen

der Morgen nach dem Pflanzen....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen