Mittwoch, 1. April 2015

Saisonstart

Momentan ist es etwas ruhig hier im Blog. Das liegt schlichtweg daran, dass die Gartensaison begonnen hat und es jede Menge zu tun gibt. Nachdem ich in den letzten Tagen zwei neue Bäume gepflanzt habe, geht es nun an die Anzucht von Gemüse.

Auf der Fensterbank habe ich bis jetzt noch nichts. Vermutlich bin ich damit wohl spät dran, denn eigentlich heißt es ja, man solle ab der ersten Märzwoche mit der Anzucht auf der Fensterbank beginnen. Da das bei mir aber immer zu hohen, dünnen Pflänzchen führte und ich mehr als einmal dann am Ende doch ins Gartencenter gehen musste, um Jungpflanzen zu kaufen, habe ich beschlossen, dieses Mal erst jetzt zu starten. Morgen geht es los. Fotos werde ich dann natürlich auch zeigen.

Im Garten haben wir in den letzten Wochen schon viel gemacht. Das gesamte Gemüsebeet wurde umgestaltet. Im letzten Herbst fiel es nach dem Ende der Ernte komplett erst einmal dem Neubau einer Abwassergrube zum Opfer. Nun ist es wieder da und gleich viel schöner, denn wir haben Wegplatten verlegt, damit nicht immer die Wege mit Unkraut zuwuchern und vielleicht halten die Platten ja auch die Schnecken ein wenig in Schach.

Nun muss das Beet neu bepflanzt werden. Bis jetzt habe ich nur die im Herbst eingepflanzten Zwiebeln und ein paar Samen für Möhren und Salat in der Erde. Der Rest wartet noch auf Bepflanzung. Da man viele Gemüsesorten im Frühbeet anziehen sollte, habe ich beschlossen, eins zu kaufen. Ich hatte vor Jahren schon einmal eins. Allerdings hatte es Verbindungsstücke aus Plastik, die dem UV-Licht einfach nicht standhielten. Auf der Webseite von BayWa-Baumarkt, die es leider in Berlin und Umgebung nicht gibt, habe ich diese Frühbeete entdeckt. Man kann sie online bestellen, was mir bei so großen Sachen sowieso lieber ist, denn ins Auto passen so große Sachen nicht. Daher ist dann auch egal, dass BayWa in unserer Nähe keine Filiale hat. Das Frühbeet ist mit Aluminum eloxiert und dürfte daher wohl nicht solche Probleme mit UV haben wie mein altes Frühbeet mit den Plastikverbindungen.

Außerdem überlege ich, noch weitere Gemüsebeete anzulegen. Es macht Spaß und Platz ist noch reichlich vorhanden. Ich überlege, ob wir eventuell auch Hochbeete anlegen könnten. Darüber denke ich schon seit Jahren nach, kann mich aber nicht so ganz entscheiden, ob wir nun selbst eins bauen oder einen Bausatz kaufen. Seit letztem Jahr haben wir zwei Hochbeete in ehemaligen Regentonnen. Wer hier schon länger liest, kennt diese Tonne. Die Hochbeete gefallen mir, denn sie haben eine angenehme Arbeitshöhe und es verirrt sich kaum eine Schnecke hinauf. Leider hat aber eine der Plastiktonnen den Winter nicht überlebt. Und zugegebenermaßen sehen Regentonnen nicht sehr attraktiv aus. E
in Hochbeet aus Holz habe ich auch bei BayWa entdeckt. Es hat sogar einen Gewächshaus-Aufsatz, so dass auch dieses Beet zum Frühbeet werden kann. Ich überlege, eins zu bestellen. Es würde sich an der Südseite vom Haus sehr gut machen.

Zu den weiteren Plänen zählt, wie ich hier auch schon einmal geschrieben habe, die Entfernung unseres Komposthaufens. Er ist riesig, vor allem sehr lang und stört mich sehr. Er sieht nicht schön aus und es wohnen Tiere darin. Ich fürchte sogar, dass es Ratten sind. Zumindest ist die Katze der Nachbarn immer sehr interessiert an unserem Kompost, wagt es aber nur aus sicherer Entfernung zu schauen. Der Komposthaufen wird auch nie wirklich kleiner, denn solche Mengen an Komposterde brauchen wir im Leben nicht. Falls jemand Erde haben möchte, bitte melden!
Ich werde in den nächsten Woche den Komposthaufen durch einen bzw. mehrere fertige und vor allem geschlossene Komposter ersetzen. Die gibt es dort ebenfalls direkt zu bestellen. Ich weiß dann zwar nicht mehr, wo ich meine Kürbisse künftig anbauen soll, aber in einem Komposter sind Pflanzenabfälle auf wenig Platz gut aufgehoben und es können keine Tiere einziehen.

Was sind Eure Pläne für die beginnende Gartensaison?

Kommentare:

  1. Hallo Amélie,
    wir sind auch mitten in den Gartenarbeiten. Ein paar Pflänzchen habe ich auf der Fensterbank gezogen und es kommen noch weitere im April hinzu. Ich habe sie gleich nachdem sich das erste Grün gezeigt hat aus dem Mini-Gewächshaus rausgenommen und ohne Überdeckung auf die Fensterbank gestellt. So wachsen sie langsamer. Hochbeete haben wir zwei selbstgebaute aus Holz (Lärcheholz, ca. 2 m x 90 cm) und sind sehr damit zufrieden. Im Baumarkt habe ich kürzlich ein fertiges kleineres gesehen, was ich auch ganz schön fand. Den Link für die Frühbeete habe ich gleich mal angesehen, denn dafür interessiere ich mich auch. Bei uns ist nur soviel im Garten an sich zu tun, dass ich nicht weiß, ob ich dieses Jahr die Gemüseanzucht so schaffe, wie ich es mir wünsche. Ein Gewächshaus möchten wir uns nämlich auch noch kaufen und aufstellen, aber bin noch unsicher, ob es dem Wind hier standhalten würde, da wir ziemlich frei wohnen.
    Viele schöne Grüße!
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris,

      ein Gewächshaus hätte ich auch sehr gerne, aber die "richtigen" Gewächshäuser aus Glas sind immer gleich so teuer. Und ich hatte mal ein ganz einfaches, aus Metallregalen und so einer Art Plane darüber, wie ein großes Tomatenhaus... das ging nicht gut. Wind und Sonne haben das "Haus" in einem Sommer komplett zerlegt :-(. Die Regale haben immerhin ein neues Zuhause im Schuppen gefunden und sind dort sehr praktisch.

      Ja, ein selbstgebautes Hochbeet aus Holz hat natürlich etwas, aber ich glaube, so viel Talent habe ich nicht und werde wohl lieber einen Bausatz kaufen.

      Schöne Grüße
      Amélie

      Löschen