Sonntag, 28. Juli 2013

Der einsame Echinacea...

Unser vor einigen Jahren angelegte Staudenbeet sieht in diesem Juli so aus... Sehr viel Sedum, das sich ziemlich vermehrt. Sehr viele gelbe Blumen, aber leider hat von den vielen Echinacea nur ein einziges über die Jahre überlebt. Es wurden immer weniger (es waren sicher mal etwa 10 Stück und bei Schmetterlingen waren sie sehr beliebt), nun ist es nur noch einer. Waren es die Schnecken? Ich denke, wir müssen da mal etwas nachpflanzen.

Sedum, Taglilien und mehr...

Echinacea

Ein Blick aufs Beet

Verschiedene Sedum-Sorten

Das Beet

Kommentare:

  1. hallo, manche Sorten sind nicht so langlebig, aber meine Erfahrung, Schnecken gehen nicht so da hin..eher zu Astern und co.. Liebe Grüße Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wiebke,
      oh, das ist gut zu wissen. Da in der Ecke so viele Schnecken ihr Unwesen treiben, dachte ich, sie hätten die Echinacea vertilgt. Aber gut, Fressspuren gab es nie. Dann werde ich mal neue Pflanzen kaufen, denn sie gefielen mir immer sehr gut. LG, Amélie

      Löschen
  2. Also unser Sonnenhut war schnell vollgeschleimt und verspeist. Und ähnliche Erfahrungen musste meine Mutter auch auf der Sonnenseite ihres Gartens schon vor Jahren sammeln. Wenn Du wirklich neue pflanzen willst, dann solltest Du die lieber vor Schnecken schützen ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Da fällt mir ein - ein guter Schutz ist ein Käfig aus Alu-Fliegengitter: Zum Kreis gebogen und die geschnittene Kante nach außen biegen und das Gebilde dann etwas im Boden eingraben. So hatte es bei meiner Mutter endlich mal eine Clematis geschafft trotz Schnecken zu wachsen. Alternativ gibt es sonst so eine Plastik-Version: http://schweizergarten.blogspot.de/2013/07/schneck-schneck.html
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui, das ist ein guter Tipp! Ich suche schon lange nach einem Schneckenzaun und möglichst nicht nach der Plastikversion. Vielen Dank! LG, Amélie

      Löschen