Mittwoch, 17. Juli 2013

Das neue Leben einer Zinkwanne

Diese Zinkwanne habe ich in diesem Frühjahr neu bepflanzt. Es waren schon vorher Teichpflanzen darin, aber sie hatten den Winter nicht überlebt. Ich hatte die Wanne draußen gelassen und das war wohl keine gute Idee. Zum Glück hatten wir genug Wasserpflanzen in unseren Teichen übrig, so dass ich auch nichts neues kaufen musste.

Unten ist eine Menge (Teich-)Erde, und zwischen den Pflanzen sind Steine, damit die Erde nicht so ausgeschwemmt wird. Bei den Pflanzen haltet es sich um Binsen, Gräser und ein paar Teich-Iris. Sie haben zwar noch nicht geblüht, aber wachsen schon kräftig.

Die Wanne steht im Vorgarten und passt nicht so ganz zum Blumenbeet dahinter, aber der Kontrast ist eigentlich auch ganz schön. 

Kommentare:

  1. Oh ja, mit Teichwannen habe ich mich auch oft in früheren Jahren versucht ;-)
    Doch jetzt habe ich überzählige Wasserpflanzen in alten Kochtöpfen auf dem heißen Südhof stehen. Das geht zwar manchen Winter auch mal schief, aber die verbrennen wenigstens nicht so schnell in der Hitze, und müssen im Topf nicht täglich gegossen werden. Nur sind die leider recht selten blühfreudig ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Kochtöpfen sehen Wasserpflanzen bestimmt auch gut aus. Wir haben bisher fast alles in den Teichen, dazu diese Zinkwanne, dann noch überschüssige Gräser in 2 "Bauwannen" (nicht schön, ist eher zum "Parken" der Pflanzen für einen neuen Verwendungszweck) und auch noch das kleine Aquarium mit meinem Lotosblumen-Anzucht-Experiment. LG, Amélie

      Löschen