Freitag, 25. September 2015

Planen für den Frühling

Der Herbst ist da, die Herbstzeitlosen blühen und ich fange momentan an, die Gemüsebeete umzugraben. Noch überlege ich, ob ich über den Winter auf einigen Flächen noch etwas anpflanze. Aber auch die Frühlingsvorbereitungen laufen schon.

Vor ein paar Tagen bekam ich ein Paket der Firma Bruno Nebelung mit Tulpen, Narzissen, Hyanzithen und anderen Frühlingsblühern. Besonders gut gefallen mir die Beutel mit einer ganzen Kombination von Blumen, die dann alle in einer Farbe blühen. Da wir ein Staudenbeet haben, dass rosa-dunkelrot-lila ist, habe ich dort nun die pinkfarbene Mischung mit Frühlingsblühern in die Erde gesteckt. Momentan ist die beste Zeit dafür. Es ist zwar noch bis November/Dezember möglich, Blumenzwiebeln zu stecken, aber dann ist der Boden oft schon gefroren und Gartenarbeit macht dann auch nicht mehr wirklich Spaß.

Einige Blumenzwiebeln werde ich auch in Blumenkübel auf dem Balkon pflanzen. Das hat sich erstaunlich gut bewährt in den vergangenen Jahren. Sogar im Balkonkasten wuchsen Tulpen wunderbar.



Schon im letzten Jahr hatte ich von dieser Firma viele Blumenzwiebeln. Was daraus geworden ist, hatte ich im Frühling hier gezeigt. Vor allem die gefüllten Tulpen waren toll, auch wenn ich weiß, dass man wegen der Bienen auch ungefüllte haben sollte (und haben wir auch :-)). Ich mag verschiedene Tulpensorten und freue mich daher immer, wenn neue Farben oder Blütenformen in unserem Garten dazukommen.

Mal sehen, wie es im kommenden Jahr wird. Ich bin gespannt und werde natürlich wieder Fotos machen.


Kommentare:

  1. Uiuiui da hat aber jemand eingekauft, schön :-) Ich habe auch jahrelang im Herbst Blumenzwiebeln im Garten ausgebracht, mittlerweile ist er voll, sodass ich überall auf Zwiebeln und Knollen stoße, wenn ich grabe... :-) Ich überlasse die Frühlingsblüher jetzt ein wenig sich selbst und mich überraschen, was wo blüht :-)
    Gruß
    Marc

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marc,

    ja genau, bei uns ist es eigentlich auch schon recht voll, aber ich finde immer noch eine Ecke, in der man weitere Zwiebeln eingraben kann :-)

    Gruß
    Amélie

    AntwortenLöschen