Samstag, 11. Oktober 2014

Vorfreude auf den Frühling

Vor einigen Tagen kam bei mir ein Paket von der Bruno Nebelung GmbH an. Darin waren jede Menge Frühlingsblüher - vor allem Tulpen und Narzissen, aber auch Allium und Traubenhyazinthen waren dabei.



Am Donnerstag habe ich alle Knollen und Zwiebeln in die Erde gebracht. Der Zwiebelpflanzer hat dabei, wie gewohnt, gute Dienste geleistet. Man erspart sich, wirklich Löcher zu graben und man kann damit bestimmen, wie tief welche Knolle/Zwiebel in die Erde soll, denn an der Seite hat der Pflanzer eine Skala in Zentimetern.

Am meisten freue ich mich auf die gefüllten Rosentulpen, aber auch die anderen Sorten lassen gespannt sein auf den Frühling.  Ich habe die jeweiligen Tulpensorten in Gruppen zusammen gepflanzt, da das den besten Effekt hat, wenn sie dann blühen. Im Frühling wird es Fotos geben.




Kommentare:

  1. Das wird im Frühjahr sicher eine tolle Blütenpracht ergeben! Das mit dem Zwiebelpflanzer ist ja ein guter Tipp. Ich habe noch keine Zwiebeln in diesem Herbst gesetzt, und werde mich mal im Gartenmarkt nach so einem Gerät umsehen.
    Viele Grüße! Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris,

      die Anschaffung von so einem Zwiebelpflanzer lohnt sich. Unserer hat um die 10 Euro gekostet, wir haben den schon ewig (mindestens seit 10 Jahren) und nutzen ihn jedes Jahr für Zwieblen und Knollen. Man kann damit einfach ein Loch in die Erde "stanzen", die Erde bleibt im Pflanzer und wenn man die Knolle in das Loch gelegt hat, kann man mit einem "Knopfdurck" (bzw. eher Druck auf diesen Hebel) das Loch mit der Erde aus dem Pflanzer wieder füllen. Ich finde das sehr praktisch, zumal man eben auch noch die Tiefe des Pflanzlochs ablesen kann.
      Viele Grüße
      Amélie

      Löschen
    2. Hallo Amélie, das klingt wirklich praktisch - vor allem, wenn man sehr viele Zwiebeln setzen möchte. Ich habe jetzt richtig Lust drauf bekommen :-) Viele schöne Grüße! Doris

      Löschen