Donnerstag, 11. Dezember 2014

Ein neues Projekt: Champignons züchten

Im Sommer haben wir ja bereits erste Erfahrungen mit der Anzucht von Pilzen im eigenen Garten gemacht. Wir haben Kräuterseitlinge auf Stroh gepflanzt und das hat auch ganz gut funktioniert. Allerdings ist da noch Optimierungsbedarf, denn die Ernte fiel doch eher bescheiden aus (ca. 10 Pilze).

Vor kurzem entdeckte ich bei Penny eine Kiste mit diesem Anzuchtset für Champignons. Es handelte sich um eine Champi-Box von Producx.Sie kostete nur 3,99 Euro und so zögerte ich nicht lange.


Heute habe ich mich ans Werk gemacht und losgelegt. In der Kiste befindet sich ein Beutel mit Mulch und einer mit einer "Kompostschicht", wie es auf der Packung genannt wird. Die Box besteht aus einem Pappdeckel und einer Plastikkiste, die man direkt für die Pilzzucht verwenden kann.

Die Anleitung war leicht verständlich und nachdem heute einigermaßen fototaugliches Licht war (gar nicht so einfach im Winter!), ging es los.

Die Kompostschicht, vermutlich wohl dann mit Pilzbrut?
Zunächst wird der Beutel mit Mulch mit 250 ml Wasser in eine Schüssel gegeben und eingeweicht, aber nicht zu doll gedrückt, es soll alles luftig und locker bleiben. Dann wird das Ganze auf die Kompostschicht gebracht, alles möglichst luftig (also nicht andrücken) und dann wieder verschlossen. Für die nächsten drei Tage soll es so bei Zimmertemperatur stehen bleiben, dann wird der Deckel "höher" gelegt, damit mehr Luft in die Kiste kommt. Und dann soll es in 4 Wochen Champignons geben.

Die angefeuchtete Mulchschicht ist nun auf der Kompostschicht
Ich bin sehr gespannt und werde Euch natürlich auf dem Laufenden halten!

Update: es ist absolut gar nichts, nichts, wirklich überhaupt nichts gewachsen. Fazit: keine Sets vom Discounter mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen