Samstag, 9. August 2014

Pflaumenernte - und das fast madenfrei

Vielleicht erinnert Ihr Euch... nachdem die letzten Jahre die Pflaumenernte zu 100% (!!) madig war und ich die zahllosen Pflaumen ausnahmslos weggeworfen habe, habe ich in diesem Jahr mein Glück mit Pheromonfallen gegen den Pflaumenwickler versucht. Eine ausführliche Beschreibung dieser Fallen habe ich hier geschrieben.

In diesem Jahr sind nur sehr wenige Pflaumen am Baum. Nachdem der Baum die letzten Jahre extrem viel getragen hat, ist die Anzahl der Pflaumen in diesem Jahr überschaubar. Vielleicht liegt es daran, dass wir den Baum im letzten Jahr stark verschnitten haben. Oder vielleicht ist einfach kein gutes Pflaumenjahr aufgrund des heißen Wetters.

Aber: in den vorhandenen Pflaumen sind kaum Maden vorhanden! Die Fallen, die ja beide am Ende randvoll waren mit lauter kleinen Pflaumenwicklern, haben gut funktioniert. Von 10 Pflaumen hatten 2 eine Made. Also: eine "Maden-Rate" von 20%. Das ist nicht perfekt, aber schon ganz weit weg von den Problemen der letzten Jahre.

Endlich können wir wieder einmal Pflaumenkuchen aus eigenen Pflaumen backen.


Kommentare:

  1. Das müßte ich mir mal merken - fürs nächste Jahr ... Aber unsere Reineclauden sind zu einem großen Teil madenfrei, wenn auch einige vorzeitig abgefallen waren, die leider auch befallen waren.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Apropos Erntemenge ... wir hatten viel Pflaumen, dafür wurde unser Baum jetzt beschnitten, so daß es wohl im kommenden Jahr nur wenige, wenn überhaupt, haben wird ;-) Am Wetter liegt das wohl eher nicht, denn wir hatten auch einen sehr schönen langen Sommer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute auch, dass die geringe Ernte in diesem Jahr mit dem Verschneiden des Baumes zu tun hat. Aber immerhin, keine Maden mehr.

      Einen Reineclauden-Baum möchte ich im kommenden Jahr auch pflanzen :-)

      Liebe Grüße
      Amélie

      Löschen