Donnerstag, 18. Oktober 2012

Eichhörnchen-Haus

Der Winter kommt und dieses Jahr wollen wir nicht nur Futter für Vögel aufstellen, sondern auch für Eichhörnchen. Es wohnen einige bei uns in der Gartenanlage und da ich Eichhörnchen sehr mag, war klar: wir brauchen ein Futterhaus. Zumal wir jede Menge Nüsse im Garten haben. Einige Holzkistchen voll habe ich schon gesammelt zum Verfüttern.

Die Suche nach dem Futterhaus war gar nicht einfach. Wie man im Netz nachlesen kann, ist es nicht kompliziert, das perfekte Haus zu finden.
Es darf keine zu schmale Öffnung haben, denn dann klemmt sich das Eichhörnchen die Nase ein. Die Öffnung darf aber auch nicht zu groß sein, denn dann kugeln die Nüsse davon. Es darf nicht luftdicht verschlossen sein, denn dann schimmelt alles. Es darf nicht aus behandeltem Holz sein, weil das giftig sein kann.

Wir haben nach langer Suche das perfekte Häuschen gefunden (Foto folgt!) und vorsichtshalber trotzdem noch die Öffnung etwas verbreitet, eben damit sich niemand die Nase klemmt. Das Haus hängt seit ein paar Tagen an einem Baum und wir warten gespannt auf die ersten Gäste.

1 Kommentar:

  1. OK, wenn es Wallnüsse zu verteilen gibt, dann ist so ein Häuschen schon besser. Bei uns holen sich die Eichhörnchen allerdings die Wallnüße sogar aus der Deko, um sie zu verbuddeln. Obwohl unser Nachbar einen riesigen baum hat ...
    VG Silke

    AntwortenLöschen